Neugründungszahlen übertreffen das Niveau vor der Pandemie und erreichen einen neuen Höchststand

Neue Zahlen zeigen, dass die Zahl der Neugründungen in Irland im Jahr 2021 den höchsten Stand aller Zeiten erreicht hat, während die Zahl der Unternehmen, die untergehen, um 6 % gesunken ist.

Die neuesten Zahlen des Kreditrisikoanalysten CRIFVision-net zeigen, dass im Jahr 2021 insgesamt 25.695 Neugründungen registriert wurden, die höchste Zahl seit Beginn der Aufzeichnungen, ein Anstieg von 17 % gegenüber den 21.926 Neugründungen im Jahr 2020.

Laut CRIFVision-net bedeuten die Gründungszahlen für 2021 einen Anstieg von 13 % gegenüber dem Niveau vor der Pandemie im Jahr 2019, das laut CRIFVision-net starke Anzeichen für eine Erholung der irischen Wirtschaft aufweist.

Das zweite Quartal des Jahres verzeichnete die meisten Neugründungen, während der März mit insgesamt 2.715 Neuzulassungen der stärkste Monat bei den Neuzulassungen war.

Die Zahlen zeigen, dass der Sektor Recht, Buchhaltung Start-ups und Wirtschaft den größten Beitrag zu den Neugründungen im Jahr 2021 leistete und insgesamt 4.592 Neugründungen verzeichnete – ein Anstieg um 4 % gegenüber 2020.

Dicht gefolgt vom Finanzsektor (4.195), dem Groß- und Einzelhandel (3.669) und dem Baugewerbe (2.470), die sich alle als sehr widerstandsfähig gegenüber den widrigen Bedingungen der letzten 12 Monate erwiesen.

CRIFVision-net stellte fest, dass die Branche der gemeinschaftlichen, sozialen und persönlichen Aktivitäten (1.834) der einzige Sektor war, der im Jahr 2021 einen Rückgang bei den Neugründungen zu verzeichnen hatte: Die Zahl der Neugründungen ging um 26 % zurück.

Dublin war das Zentrum der Gründungsaktivitäten im Jahr 2021 und verzeichnete 11.815 aller Neuanmeldungen, was einem jährlichen Anstieg von 18 % entspricht.

Es folgte Cork mit einem Anstieg von 17 % auf 2 504, während die Zahl der Neugründungen in Galway um 15 % auf 992 und in Kildare um 17 % auf 952 zunahm.

Mayo war die einzige Grafschaft, in der die Zahl der Neugründungen in diesem Jahr zurückging, und zwar um 2 % auf 330 im Vergleich zu 2020.

Gleichzeitig wurden im Jahr 2021 insgesamt 444 Unternehmensinsolvenzen verzeichnet, was einem Rückgang von 6 % gegenüber 2020 entspricht.

Die heutigen Zahlen zeigen, dass der Sektor Recht, Buchhaltung und Wirtschaft mit insgesamt 80 Insolvenzen im Jahr 2021 die meisten Insolvenzen verzeichnete. Es folgten das Kredit- und Versicherungsgewerbe (60), das Baugewerbe (58) und der Immobiliensektor (40).

Dublin verzeichnete mit 291 Firmenpleiten die meisten Insolvenzen pro Grafschaft, gefolgt von Cork (37), Galway (26) und Limerick (14).

CRIFVision-net verzeichnete im vergangenen Jahr einen starken Anstieg der aufgelösten Unternehmen, d. h. der Unternehmen, die geschlossen werden, ohne Insolvenz anzumelden. Die Gesamtzahl der aufgelösten Unternehmen belief sich auf 12.410, die höchste Zahl seit 2018.

Christine Cullen, Geschäftsführerin von CRIFVision-net, sagte, dass das vergangene Jahr ein rekordverdächtiges Jahr für Unternehmensneugründungen war und einen bedeutenden Wendepunkt für die Erholung der irischen Wirtschaft von Covid-19 darstellt.

„Wenn wir auf das Jahr 2020 zurückblicken, war der Kontrast in der Gründungsaktivität sehr groß. Im Jahr 2020 war die Zahl der Neugründungen in Irland so niedrig wie seit 2016 nicht mehr, was die anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Schließungen auf die irische Wirtschaft verdeutlicht“, sagte Frau Cullen.

„Das Jahr 2021 zeigte jedoch ein viel positiveres Bild. Die höchste Zahl von Unternehmensgründungen seit Beginn der Aufzeichnungen ist ein klarer Beweis für die Widerstandsfähigkeit, die Entschlossenheit und die harte Arbeit der irischen KMU-Gemeinschaft. Außerdem gibt dies Anlass zu Optimismus für das vor uns liegende Jahr“, erklärte sie.

Christine Cullen sagte, dass die irische Start-up-Gemeinschaft wie für Auftragsköpfe zwar gut dastehe, die nächsten 12 Monate aber nicht ohne Herausforderungen sein werden.

„Die Zunahme der aufgelösten Unternehmen in diesem Jahr erinnert uns an das schwierige Umfeld, in dem sich die Unternehmen derzeit bewegen, und wir müssen dafür sorgen, dass es weiterhin Unterstützung gibt, um neue Unternehmen zu schützen und Wachstum und Entwicklung zu fördern“, fügte sie hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.