Die Einnahme eines CBD-Isolats ist nicht für jeden geeignet

Manche Cannabis-Neulinge entscheiden sich vielleicht für ein so genanntes CBD-Isolat – reines CBD, das in einem Labor so lange verfeinert wird, bis keine Spur von THC mehr vorhanden ist.

Es gibt viele Gründe, warum jemand THC vermeiden möchte, von der Angst, high zu werden, bis hin zum Risiko, bei einem Drogentest durchzufallen. Es stimmt zwar, dass selbst ein CBD-Produkt mit 0,3 % THC bei einem Drogentest auftauchen könnte, aber es ist unwahrscheinlich, dass es eine psychoaktive Wirkung hat.

CBD wirkt jedoch am besten, wenn es mit THC oder anderen Verbindungen aus der Cannabispflanze kombiniert wird. Es gibt mehr als 120 verschiedene Cannabinoide und einige weniger bekannte Terpene, die aus der Cannabispflanze extrahiert werden können, entweder als isolierte Tinkturen oder als Cannabinoid-Cocktail. Eine Überprüfung von Studien aus dem Jahr 2020 ergab, dass diese Elemente am besten wirken, wenn sie miteinander kombiniert werden, was oft als Entourage-Effekt bezeichnet wird.

Mainus bevorzugt den Begriff „Ensemble-Effekt“ und vergleicht CBD und andere Cannabinoide mit den Musikern eines Orchesters. Ein CBD-Isolat könnte wie eine Bläsergruppe wirken, die allein spielt, so Mainus – es ist Musik, aber keine vollständige Symphonie.

Einige Produkte mit der Bezeichnung „Breitspektrum“ enthalten mehrere Cannabinoide, aber das THC wurde herausgenommen. Selbst wenn man nicht auf einen Rausch aus ist, kann THC nicht-psychoaktiven Cannabinoiden wie CBD den nötigen Schub geben.

„Das breite Spektrum könnte so etwas sein wie Bläser, Blechbläser und Streicher, aber vielleicht fehlen die Schlaginstrumente, so dass der Beat nicht mithalten kann“, sagte Mainus. „Das volle Spektrum ist wie ein ganzes Orchester, in dem alle Instrumente im Einklang miteinander spielen, um diese wunderschöne Harmonie zu erzeugen.“

Ein CBD-Gummi wird nicht viel bewirken

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass die Einnahme einer einzigen Dosis CBD nicht funktioniert, es sei denn, man hat den Placebo-Effekt auf seiner Seite.

Vince Sanders, Gründer von CBD American Shaman, sagte, dass einer der häufigsten Fehler, den Menschen mit rezeptfreien Cannabinoiden machen, darin besteht, sie nicht regelmäßig einzunehmen.

„Wenn man [CBD] richtig einnimmt – d.h. mindestens zweimal am Tag, morgens und abends – sorgt es für eine Homöostase oder ein Gleichgewicht im Körper“, so Sanders gegenüber Insider. „Viele Menschen, die unter Stress und Angstzuständen leiden, erleben bei regelmäßiger Einnahme von CBD einen massiven Rückgang oder sie verschwinden ganz.“

Cannabis wirkt auf das Endocannabinoid-System, mit dem der Körper ein natürliches Gleichgewicht aufrechterhält. Man muss eine bestimmte Menge an CBD oder THC im Körper aufbauen, um eine Wirkung zu bemerken. Sobald dies der Fall ist, kann die Wirkung enorm sein, so Mainus.

„Wenn wir sagen, dass Cannabis für alles zu wirken scheint, ist es kein Allheilmittel“, sagte sie. „Aber es kann die Kommunikationsebene zwischen den Körpersystemen ansprechen und helfen, diese zu regulieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.